Add-on: Plant Liqu iT Routing Management - regelbasierte Routing-Aufträge

Für die Integration von regelbasierten Routing-Aufträgen mit dynamischer Wegesuche und -zuteilung in die Auftragsverarbeitung steht optional das Add-on Plant Liqu iT Routing Management zur Verfügung.

Anwendungsbeispiel

Ein SPS-basiertes Anwenderprogramm sucht eine Route, um einen Tank zu entleeren. Hierfür wird ein regelbasierter Routing-Auftrag angelegt, der automatisch einen geeigneten Zieltank auswählt, den Auftrag automatisch startet und die Schrittkette mit dem entsprechenden Rezept ansteuert. Eine Route beinhaltet dabei folgende Wege und Anlagenteile:

  • Quellanlagenteil
  • Quellweg aus bis zu vier Leitungsabschnitten
  • Hauptweg aus bis zu vier Leitungsabschnitten (optional)
  • Zielweg aus bis zu vier Leitungsabschnitten
  • Zielanlagenteil

Ein weiterer Vorteil des Add-ons ist, dass die bereits in den Schrittketten-FIFOs projektierten Wege oder Teile von Wegen nahtlos in die Routing-Projektierung übernommen werden können.

Routing-Aufträge einfach projektieren

In jedem Prozessbereich steht ein Unterordner für regelbasierte Routing-Aufträge zur Verfügung. In diesem Ordner liegt eine Wegematrix für die Projektierung der vorhandenen Routen pro Schrittkette. Für einen regelbasierten Routing-Auftrag können mehrere Routing-Regeln angelegt werden. In einer Routing-Regel wird definiert, wie der Routing-Vorgang zu verarbeiten ist und wie der Auftrag im Operation Manager gestartet wird. Auch die Auftragsvorlage wird in der Routing-Regel festgelegt. Mit der Auftragsvorlage wird die jeweils zu startende Teilprozedur aus dem Rezept oder der Prozedur bestimmt.

Voraussetzung für die Projektierung der Routing-Vorgänge ist die Grundparametrierung von Schrittketten mit den jeweiligen FIFO-Objekten (First In, First Out), eine geeignete Auftragsvorlage sowie ein Rezept oder eine Prozedur, die durch den Routing-Vorgang gestartet werden kann.

Bedienung über die Standard-Benutzeroberfläche

Die Bedienung des Routing Managements erfolgt über die Standard Plant Liqu iT-Bedienoberfläche, dem Operation Manager. Wird das Routing Management genutzt, wird die Oberfläche um die entsprechenden Registerkarten in den folgenden Dialogen erweitert:

  • Auftragsliste: In den Detailinformationen zum ausgewählten Auftrag steht zusätzlich die Registerkarte "Routing" zur Verfügung. Hier wird die Route angezeigt und ggf. die Handfreigabe erteilt.
  • Auftragsbearbeitung: Wird um die Registerkarte "Routing" erweitert. Hier wird die Wegematrix angezeigt und bei manuell angelegten Routing-Aufträgen Quelle, Ziel und Wege ausgewählt.

 

Automatischer Ablauf

Die Nummer der Routing-Regel wird durch das Anwenderprogramm in der SPS an den Plant iT-Server übergeben. Der Server ruft eine Datenbankprozedur auf, die einen Auftrag anlegt und die Routensuche startet. In der Auftragsliste wird dieser Auftrag mit dem Status "Grundstellung" eingetragen. Wurde eine geeignete Route gefunden, wechselt der Auftrag den Status auf "Wartet" und wartet auf den Start.

Manueller Ablauf

Ein regelbasierter Routing-Auftrag kann auch manuell angelegt werden. Dafür wird eine vorhandene Auftragsvorlage einer Routing-Regel zugewiesen. Durch das Routing können die Wahlmöglichkeiten eingegrenzt werden und das Bedienpersonal wird unterstützt. Der Bediener wählt auf der Registerkarte "Routing" des entsprechenden Auftrags im Operation Manager entweder einen Quell- oder den Zielanlagenteil. Daraufhin ermittelt das Routing automatisch die zur Verfügung stehenden Ziel- oder Quellanlagenteile sowie die entsprechenden Wege. Alle verfügbaren Objekte sind durch einen grün blinkenden Pfeil hervorgehoben. Nach Festlegung der Route, kann der Auftrag gestartet werden. Bis zum Auftragsstart kann der Bediener die ausgewählte Route zurücksetzen und Änderungen vornehmen.

Reservierung

Damit Anlagenteile und Leitungsabschnitte nicht parallel verschiedenen Routing-Aufträgen angeboten werden, werden die zu einer gefundenen Route gehörenden Objekte automatisch für den jeweiligen Auftrag reserviert.
Zu diesem Zweck kann in den Auswahlkriterien einer Routing-Regel abgefragt werden, ob ein Anlagenteil oder einzelne Leitungsabschnitte für einen regelbasierten Routing-Auftrag reserviert sind.



Referenzen
J. Bauer GmbH & Co. KG, Deutschland JUHAYNA, Ägypten BASF Construction Polymers GmbH, Deutschland Heineken Jiashan, China Grolsche Bierbrouwerij Nederland B.V., Niederlande Hilti GmbH Industriegesellschaft für Befestigungstechnik, Deutschland KWS SAAT AG, Deutschland Carlsberg Danmark A/S Privatbrauerei Erdinger Weißbräu Werner Brombach GmbH, Deutschland Anheuser Busch InBev, USA Brillux GmbH & Co. KG, Deutschland
Zu unseren Referenzen

Registrierung

Sie möchten Fachartikel, Application Stories oder Broschüren von ProLeiT herunterladen? Dann füllen Sie bitte die mit * gekennzeichneten Felder aus und bestätigen Ihre Angaben mit Klick auf den Button „Absenden“. Daraufhin wird an die von Ihnen angegebene eMail-Adresse ein Link versendet. Mit Klick auf diesen Link sind Sie angemeldet und können alle verfügbaren Dateien herunterladen.

Captcha

Mit Klick auf den Button „Absenden“ bestätige ich, dass die von mir angegebenen Daten zur Bearbeitung dieser Anfrage durch ProLeiT genutzt und gespeichert werden dürfen und ich den Datenschutzbestimmungen zustimme.