Einsatzfelder für die Nahrungsmittelindustrie

Bereits vor 30 Jahren, mit Beginn der Entwicklung unseres Prozessleitsystems, haben wir die konkreten Anforderungen der Nahrungsmittelindustrie erkannt und unser Leitsystem Plant iT mit entsprechender branchenspezifischer Funktionalität ausgestattet. Neben Erweiterungen und Neuanlagen ist unser Prozessleitsystem Plant iT besonders für die Migration von Altsystemen geeignet, da speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) unterschiedlicher Hersteller unterstützt werden. Dies ist ein großer Vorteil sowohl für Endkunden als auch für Maschinen- und Anlagenbauer der Nahrungsmittelindustrie, die mit Plant iT über eine universell einsetzbare Lösung verfügen. Dies vereinfacht den Wissenstransfer und führt zu kurzen Inbetriebnahmezeiten. Damit verbunden sind auch Einsparungen bezüglich Erweiterungen, Wartungen und Systemschulungen.

Da Plant iT ein standardisiertes Leitsystem mit vorkonfigurierten Automatisierungsklassen ist, werden Anpassungen und Erweiterungen parametriert anstatt programmiert. Somit gehören mit Plant iT, die in der Praxis oftmals vorhandenen individuellen Programmierungen (Coding für SCADA, SPSen etc.) der Vergangenheit an. Einmal projektierte Leistungen können somit einfach dupliziert, erweitert und für andere Projekte portiert werden - stets nachvollziehbar für Bediener, Lebensmitteltechnologen und Anwendungsentwickler.

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit renommierten Hochschulen aus den Bereichen Ernährung, Lebensmitteltechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau fließen aktuelle Trends und Anforderungen der Nahrungsmittelindustrie in unser Prozessleitsystem.

Plant iT wird weltweit von Herstellern der Nahrungs- und Lebensmittelindustrie eingesetzt, die damit unter anderem folgende Produkte herstellen:

  • Fleischwaren
    wie z.B. Fleisch- und Wurstproduktion, Speck, Snacks
  • Milch (mehr Informationen zur Milchwirtschaft gibt es hier),
    wie z.B. Käse, Butter, Margarine
  • Backwaren (mehr Informationen zur Backwarenindustrie gibt es hier)
    wie z.B. Brot, Brötchen, Baguettes, Toastbrot, Pizzen
  • Öle und Fette
    wie z.B. Olivenöl, Ketchup, Mayonnaise, Salsa Soßen
  • Süßwaren
    wie z.B. Schokolade, Pralinen
  • Fruchtmischungen 
    wie z.B. Fruchtsirup
  • Lebensmittelgrundstoffe
    wie z.B. Zusatzstoffe, Aromen
  • Futtermittel und Mischfutter
    wie z.B. Tierfutter für Haustiere (Hundefutter, Katzenfutter) und landwirtschaftliche Nutztiere